Der neue Bundestag: alt und männlich

117 der 709 Abgeordneten sind über 60 Jahre alt. Das Durchschnittsalter des neuen Bundestages beträgt satte 49,6 Jahre. Damit liegt es fast fünf Jahre über dem Altersschnitt in Deutschland – der betrug 2015 44,3 Jahre.

Der Männeranteil steigt von 63,3 Prozent auf 69,3 Prozent. (Dem stehen 49,3 Prozent Männer in der deutschen Gesellschaft gegenüber.)
Die AfD-Fraktion hat einen Männeranteil von 88,3 Prozent, die Linken 47 Prozent und die Grünen 42 Prozent.

Der Männeranteil der aus Hamburg nach Berlin entsendeten Abgeordneten beträgt:
CDU: 100 Prozent
AfD: 100 Prozent
SPD: 80 Prozent
Grüne: 50 Prozent
Linke: 50 Prozent
FDP: 50 Prozent

Advertisements

Siebenhaar: Verlagen und HändlerInnen geht`s stabil

Handelsblatt-Autor Hans-Peter Siebenhaar kritisiert in seinem neuen Beitrag das Jammern des Börsenvereins, der offiziell die Buchhändler/innen und Verlage vertritt.

Nach den bisherigen „Bedrohungen“ der Branche durch „das Internet“, Apple, Google, Amazon, die Digitalisierung, dem Urteil des Bundesgerichtes zur Ausschüttung der VG Wort-Anteile usw. usf. wird nun das geplante Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz der Bundesregierung dazu benutzt, Untergangsszenarien zu beschwören.

Wahr ist: Verlage und Buchhändler/innen haben beneidenswert stabile ökonomische Situationen (anders als Zeitungs- und Zeitschriftenverlage). In 2016 verzeichneten sie in Deutschland 9,28 Milliarden Euro Umsatz. Zum Vergleich: 2006  lag der Umsatz bei 9,26 Milliarden Euro.
Das Jammern ist also völlig überflüssig. Eher sollte man sich den drängenden Modernisierungsanforderungen stellen, denen die festgefahrenen Vorstellungen einer traditionellen Entstehungs- und Verwertungskette des Buches entgegen stehen.

True Trump News

Das Regierungsbüro von US-Präsident Donald Trump ließ in einer gemeinsamen Pressererklärung von Donald und Melania Trump vom 16. Mai 2017 in Washington verlauten, dass der amtierende US-Präsident Donald Trump sich dazu entschlossen hat, einer Geschlechtsumwandlung zu unterziehen. Ermutigt habe Trump Caitlyn Jenner, ehemals Bruce William Jenner, der sich mit über 60 Jahren ebenfalls zu diesem Schritt entschlossen hatte.
Donald Trump möchte zukünftig unter den Namen Donna McTrump weiter die US-Regierungsgeschäfte führen, allerdings mit einer harten Kursänderung. Damit wird Donna McTrump die erste weibliche US-Präsidentin sein!

Melania Trump begrüsst ausdrücklich die Entscheidung ihres Mannes und wird mit Donna McTrump eine gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft führen, da aus ihrer Beziehung mittlerweile wahre Liebe geworden ist.

Melania Trump war jahrelang in der feministischen Organisation Femen Slowenien aktiv. Als das Zeigen ihrer nackter Brüste kaum noch zu Medienrelevanz führte, entschloss sie sich in Absprache mit anderen Femen-Frauen zu dem scharfsinnigen Plan, einen möglichst alten, reichen und nicht attraktiven US-Bürger aufzutun, um durch dessen Naivität und Know-How (you know?) an die Macht einer führenden Industrienation zu gelangen. Dazu nahm sie sogar Schönheitsoperationen wie Brustvergrösserungen in Kauf und räumte mit vermeintlichen Designklamotten noch ein paar Portemonnaies der Oberklasse.

Melania und Donna geben der Öffentlichkeit weiterhin bekannt, dass es als Paar ihre Strategie war, mit schwachsinnigen, antifeministischen, rassistischen und naiven Wahlversprechen zuerst das Vertrauen der US-Wählerinnen und Wähler sowie des Machos Putins zu gewinnen, um mit schlichten Slogans wie „USA first“ an die Regierungsmacht zu gelangen. Nachdem beide ihr Ziel erreicht haben, wollen sie sich zukünftig nun aber um die wahren Bedürfnisse der Welt kümmern: gute Lebenschancen für alle Menschen, Toleranz und Weltfrieden. Schacka!